Auf See damals (vor 2000)

Erlebnisse aus der Zeit vor 2000

Eine Funkerin war die "First Lady" der Meere (1999)

Graugrüne Sturzseen krachten auf das Deck der Blue Sea, begruben sie unter sich, drohten sie zu zerschmettern. Der Taifun tobte 1975 vor Südafrika. "Wir wären beinahe untergegangen, das Schiff war nicht für Reisen dieser Art gebaut", sagt Hannelore Engelken.

Von Elisabeth Stimming, 1999, aufzurufen unter: abendblatt.de

Weihnachten an Bord (1976)

Unser „Bulkie“ hat bei günstiger Wetterlage ein sehr gutes Etmal geschafft. Wir haben es nicht mehr weit bis Yokohama, wo unsere Ladung Kohlen gelöscht werden soll. Am 20.12., kurz vor Weihnachten, schickt unser Agent  über Yokohama Radio ein Telegramm, dass wir auf Außenreede warten müssen, da unser Liegeplatz noch nicht frei ist. Diese Nachricht verbreitet sich in Windeseile an Bord, und ausnahmslos alle sind sehr traurig, weil die Weihnachtspost das Wichtigste überhaupt ist - vor allem für die Filipinos, die immer sehr viele Briefe von ihren großen Familien erhalten...

Weiterlesen …

Revolution auf See: Frauen an Bord (1970er)

Alles, was nicht im Stehen über die Reling pinkeln kann, hat an Bord nichts zu suchen! Matrosen-Sprüche. Seemanns-Aberglaube. In der DDR pfiff man drauf. Mitte der 1970er-Jahre gehörte das Land zu den wichtigsten Seefahrernationen der Welt. In dieser Zeit durften zum ersten Mal auch Frauen an Bord. Ihre Rolle blieb allerdings auch auf sozialistischen Frachtern traditionell: Kittelschürze statt Seemannsuniform.

Von dpa, 2018, aufzurufen unter: mdr.de

Wie sich diese Bremerin als Stewardess auf hoher See behauptete (1890er)

Stewardess, das war Ende des 19. Jahrhunderts ein ganz neuer Beruf für Frauen. Sie waren vor allem auf großen Passagierschiffen unterwegs. Ein harter Job auf hoher See, in dem sich die ersten Stewardessen regelrecht durchkämpfen mussten – eine von ihnen war die Bremerin Leontine Schwöbmann.

Von Lisa-Maria Röhling, 2023, aufzurufen unter: bremenzwei.de