Workshop in Kampen

Workshop vom 12.04. – 14.04.2019 an Bord des 3-Mast-Toppsegelchoners „Swaensborgh“

Die Swaensborgh (rechts) im Hafen von Kampen
Die Swaensborgh (rechts) im Hafen von Kampen

Der von Patricia organisierte Workshop begann am Freitagabend im Hafen von Kampen (Niederlande) und endete gegen Sonntagmittag. Nachdem alle Teilnehmerinnen angereist waren, fand noch ein gemütlicher Abend statt.
Am Samstag war um 0930 Uhr Ablegen. Es ging unter Maschine durch die Eilandsbrug, und gegen 1030 Uhr wurden nach einer kurzen Einweisung und unter Anleitung der Crew erstmals Segel gesetzt (G, F, M, IK) bei NE-lichem Wind mit 4 Bft.

Segel setzen
Segel setzen

Leider mussten die nach anderthalb Stunden wieder weggenommen werden, um unter Maschine die Ketelbrug zu passieren. Anschließend waren wir auf dem Ijsselmeer und es wurden erneut Segel gesetzt (G, Sch, F, IK).

Passieren einer Brücke auf dem Ijsselmeer
Passieren einer Brücke auf dem Ijsselmeer

Nach wiederum anderthalb Stunden stand eine Halse an, da wir sonst an unserem Ziel, dem Hafen von Urk, glatt vorbeigefahren wären. Ab 1430 Uhr war dann wieder die Maschine gefragt, und die Segel wurden geborgen. Um 1500 Uhr dann ”fest“ im Hafen von Urk. Ein schöner, aber auch kühler Tag ohne Regen!

Am Spätnachmittag fand unsere Jahreshauptversammlung statt (siehe Protokoll), so dass der Abend für eine Ortsbesichtigung und später an Bord dann wieder für Gespräche genutzt werden konnte. Der nächste Tag galt der Rückfahrt. Nach Ablegen um 0900 Uhr ging es unter Maschine – der Wind war noch derselbe – zurück nach Kampen, wo wir um Punkt 1200 Uhr eintrafen.

Zurück